Themenwochenende des GKS-Kreises Vulkaneifel

GKS / Kreis Vulkaneifel / September 2019

Der GKS-Kreis Vulkaneifel führte vom 13.9-15.9.2019 ein Themenwochenende im Hotel Grafenwald in Daun durch.

Der Kreisvorsitzende, Stabsfeldwebel Michael Ternes begrüßte die zahlreichen Teilnehmer, vor allem die drei neuen Familien. Das Thema dieses Wochenendes orientierte sich am Thema der GKS „Zeitenwende-Herausforderung des 21. Jahrhunderts“. Es wurde der Film „A War“ aus dem Jahr 2015 geschaut.


Hier kurz der Inhalt:
Der dänische Offizier Claus Pedersen befehligt eine Einheit in Afghanistan. Täglich rückt seine Einheit aus, um die örtliche Bevölkerung vor Minen und den Taliban zu schützen. Diese Aufgabe führt die Soldaten an den Rand der körperlichen und nervlichen Kräfte. Darum geht Pedersen häufiger als üblich mit seinen Soldaten auf Patrouille. Parallel wird die Geschichte von Pedersens Familie in Dänemark erzählt. Vor allem das mittlere seiner drei Kinder leidet unter seiner Abwesenheit und wird verhaltensaufällig, was für die Beteiligten eine weitere Belastungsprobe darstellt. In Afghanistan gerät Pedersen mit einer Handvoll seiner Leute in einen Hinterhalt der Taliban und wird in einem Innenhof von verschiedenen Seiten beschossen. Ein dänischer Soldat wird schwer verletzt. Keiner der Dänen kann den Feind lokalisieren. Trotzdem fordert Pedersen einen Luftangriff an, bei dem elf Zivilisten getötet werden. Dafür wird Pedersen in Dänemark vor Gericht gestellt. Seine Frau ermuntert ihn, in der Verhandlung zu lügen und zu behaupten, er habe gewusst, dass die Soldaten vom Gebiet des späteren Bombenabwurfs beschossen würden. Pedersen solle nicht an die acht getöteten afghanischen Kinder denken, sondern an seine drei dänischen, die im Fall seiner Verurteilung vier Jahre ohne ihren Vater auskommen müssten. Pedersen ringt mit sich, behauptet dann aber, jemand – er erinnere sich nicht wer – habe ihm gesagt, von wo sie beschossen würden. Die Staatsanwältin glaubt ihm nicht. Als einer der letzten Zeugen sagt Pedersens Funker aus und behauptet, er habe Mündungsfeuer aus der entsprechenden Richtung gesehen. Daraufhin wird Pedersen freigesprochen, hadert aber weiterhin mit dem Widerspruch zwischen dem Schutzauftrag für die afghanische Zivilbevölkerung und der Verantwortung für das Überleben der eigenen Kameraden.
(Quelle Wikipedia)

 

Mitglieder20Vulkaneifel

 

Nach einer schönen Familienzeit und intensivem Gedankenaustausch, trafen sich alle Erwachsenen wieder, um den Film unter der Moderation von SF Michael Ternes und OTL Frank Novak zu diskutieren. Da im Kreis Vulkaneifelkreis alle Teilnehmenden einsatzerfahren sind, entweder als Soldat oder auch als Familienmitglied, war es eine sehr anregend und intensive Diskussion, bei der auch mal das eine oder andere Wespennest getroffen wurde.

In der Zeit der Arbeitseinheiten waren die Kinder in der Kinderbetreuung und vergnügten sich bein Basteln oder in Wildpark Daun. Am Abend feierten wir einen Familiengottesdienst unter Leitung von Militärpfarrer Michael Bendel.

 

Gottesdienst

 

Beim Hot Wash Up am Sonntag vor dem Auseinandergehen waren sich alle Teilnehmer einig: „Es war ein super Wochenende! Mit Bildung, Besinnung und Begegnung im richtigen Verhältnis. Tina, Michael macht weiter so…“.

 

Text und Fotos: GKS

Drucken