Bundesvorstandssitzung
Der GKS-Bundesvorstand tagt pandemiebedingt digital.
Weltfriedenstag
Weltfriedenstag 2022
und Internat. Soldatengottesdienst in Köln
digitalisierung
Unser Schwerpunktthema 2022
erste Gedanken
Auftrag 310
Der AUFTRAG 310 ist da!
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow

news
Aus Kirche und Welt

Hilfsorganisationen: Dramatische Lage in Afghanistan

(KNA)

Der Generalsekretär der Welthungerhilfe, Mathias Mogge, hat eindringlich an die internationale Gemeinschaft appelliert, den notleidenden Menschen in Afghanistan zu helfen. Die Lage sei dramatisch, Menschen verkauften ihre Kinder, um ...   kompletten Artikel anzeigen

 

 


 

news
Umfrage: Deutsche vertrauen vor allem Ärzten und Polizei

(KNA)

Die Deutschen haben laut einer Umfrage vor allem Vertrauen in Ärzte, Polizei und Universitäten. Generell ist das Vertrauen in gesellschaftliche und politische Institutionen jedoch gesunken, wie das Trendbarometer von RTL und ntv ergibt.

Für die Untersuchung befragte ...   kompletten Artikel anzeigen

 

 


 

news
Kalenderblatt: Wannseekonferenz

Vor 80 Jahren fand die Wannsee-Konferenz in Berlin statt

Als „Wannsee-Konferenz“ wird die Besprechung über die Endlösung der Judenfrage, die am 20. Januar 1942 in einer Villa am Wannsee in Berlin stattfand, bezeichnet. Die Besprechung dauerte etwa 90 Minuten; das Protokoll führte Adolf Eichmann. Die Konferenz gilt als wichtige Wegmarke für den von den Deutschen in Gang gesetzten Völkermord an den Juden Europas.

Von Joachim Heinz (KNA )

Am 20. Januar 1942 betrug die Mittagstemperatur in Berlin gerade einmal minus 12 Grad. Was sich vor 80 Jahren in einer Villa am Wannsee abspielte, lässt einem allerdings auch heute noch das Blut in den Adern gefrieren. In eiskalter Bürokratensprache hielten da 15 Männer fest, wie sie .....  kompletten Artikel anzeigen

 

 


 

news
Max Tau zum 125. Geburtstag - Der erste Friedenspreisträger des deutschen Buchhandels

Max wer? Der jüdische Autor und Verleger erhielt 1950 als erster den Friedenspreis des deutschen Buchhandels.

Von Paula Konersmann KNA

Tief bewegt fühlte sich der Schriftsteller Hans Schwarz von einem Buch: „Glaube an den Menschen“ von Max Tau. Der jüdische Verleger war 1938 aus Deutschland nach Norwegen geflüchtet, wo er bis zum Beginn der deutschen ....  kompletten Artikel anzeigen

 

 


 

Suchen

Wer wir sind:

Die GKS ist eine Gemeinschaft von Katholiken in der Bundeswehr. Unser Ziel ist es, Soldatinnen und Soldaten und ihren Familien aus dem christlichen Glauben heraus Antworten auf Fragen zu geben, die sich aus dem Soldatenberuf ergeben. Wir bringen die Anliegen der Soldatinnen und Soldaten in den Meinungsbildungsprozess von Kirche, Politik und Gesellschaft ein und beziehen auf der Grundlage der katholischen Sozial- und Friedenslehre Position. 

3 gute Gründe, warum wir uns in der Gemeinschaft Katholischer Soldaten engagieren:

1.Weil wir um den richtigen Weg ringen

Wie kann  ich als Katholik Soldat sein? Wie kann ich das mit meinem Glauben vereinbaren? Welche Folgen für mein Handeln als Soldat hat mein Glaube? – Diese Fragen begegnen uns immer wieder und verlangen von uns eine Antwort. Und diese Antwort ist von doppelter existentieller Bedeutung, denn als Soldatinnen und Soldaten sind wir nicht nur bereit im Ernstfall zu töten, sondern auch im Auftrag zu sterben.
Deshalb fördern wir die aktive Auseinandersetzung mit den sicherheits- und verteidigungspolitischen Themen . Fragen zu Auslandseinsätzen, Sicherheit, Frieden, Gerechtigkeit „Innerer Führung“ stehen im Vordergrund. Durch Veranstaltungen, Fortbildungsmaßnahmen und Ausschussarbeit bilden wir uns fort.

2.Weil wir Verantwortung übernehmen

Unsere Denkanstöße und Überzeugungen tragen wir in die Bundeswehr, die Kirche und in die Gesellschaft und die Politik hinein. Mit allen Gruppen stehen wir in regelmäßigem intensiven Austausch. Wir geben Erklärungen und Stellungnahmen zu aktuellen sicherheitspolitischen und friedensethischen Fragestellungen ab und stellen uns der Diskussion wo immer dies möglich ist. Indem wir unseren Glauben im Dienstalltag sichtbar leben, werden wir erkennbar und können für Soldatinnen und Soldaten ein Gesprächspartner sein.  Gemeinsam versuchen wir auf die Fragen, die so an uns herangetragen werden aus unserem Glauben heraus Antworten zu geben und für unsere Überzeugungen einzutreten.

3.Weil wir gemeinsam aus unserem Glauben leben

„Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“ ( Mt. 18,20)  so lesen wir es schon in der Bibel. Es ist es gut, gemeinsam unterwegs zu sein, sich gegenseitig zu unterstützen und zu stärken. Deshalb gibt es an vielen Standorten der Bundeswehr GKS-Kreise, in denen sich die Mitglieder und ihre Gäste regelmäßig zu Themenabenden, Themenwochenenden und zu religiösen oder gemeinschaftsfördernden Aktivitäten treffen.
Für die, deren Schwerpunkt ganz auf der inhaltlichen Arbeit liegt, arbeiten wir in 4 Sachausschüssen auf Bundesebene.
Als  Gemeinschaft sind wir offen für die Mitarbeit aller, die auf der Suche nach den ethischen Grundlagen ihres Berufes und dem Sinn ihres Lebens sind. Dazu möchten wir Sie herzlich einladen!
 
 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.