Von der Landeshauptstadt in die Bundeshauptstadt – Vergelt‘s Gott für die Unterstützung unserer Gemeinschaft!

GKS / Kreis München / München, November 2019

Einst als Militärpfarrer aus der baden-württembergischen Kreisstadt Sigmaringen kommend (wo er das dortige Evangelische Militärpfarramt annähernd drei Jahre geleitet hatte), wechselte Militärdekan Heiko Blank Anfang November 2019 nach über sechs Jahren Dienstzeit am Standort München vom Evangelischen Militärpfarramt München ins Evangelische Kirchenamt für die Bundeswehr (EKA) nach Berlin auf eine Stelle als Referent für Pastorale Dienste, wo er nun für die Bearbeitung von Grundsatzfragen zur Seelsorge an Soldatinnen und Soldaten und zum Lebenskundlichen Unterricht zuständig ist. 

Nach einem feierlichen Gottesdienst in der ökumenischen Kapelle der Ernst-von-Bergmann-Kaserne, in welchem neben dem für den Anlass passenden Lied „Vertraut den neuen Wegen“ auch das für den Protestantismus symbolträchtige Lied „Ein feste Burg ist unser Gott“, dessen Text an den Psalm 46 angelehnt ist und den der Reformator Martin Luther wohl selbst geschrieben haben soll, gesungen wurde (was Militärdekan Heiko Blank eine Herzensangelegenheit war), folgte dann ein kleiner Ständerling (um die Bezeichnung des anschließenden Beisammenseins im Dialekt des im Landkreis Schwäbisch Hall geborenen Militärdekans wiederzugeben) im dortigen Dietrich-Bonhoeffer-Raum.

 

Hauptmann Nüßle bedankt sich im Namen der Gemeinschaft bei Militärdekan Blank

Hier wurde Militärdekan Heiko Blank im Beisein zahlreicher Gäste durch Militärdekan Ralf Zielinski (Leitender Militärdekan vom Evangelischen Militärdekanat München) verabschiedet, der sich in diesem Rahmen auch noch einmal explizit für das vorbildliche  Engagement bedankte, welches Militärdekan Heiko Blank nicht nur in der bayerischen Landeshauptstadt, sondern auch während seines zurückliegenden Einsatzes in Afghanistan an den Tag gelegt hat. Im Anschluss konnte dann die Gemeinschaft Katholischer Soldaten (Kreis München) dem Militärdekan Heiko Blank für dessen gelebte Ökumene danken, welche die Laien während seines gesamten Wirkens am Standort München und insbesondere bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des internationalen und konfessionsübergreifenden Friedensgottesdienstes anlässlich der Jährung der Friedensjahre 1648 und 1918 im Jahr 2018 erfahren durften.

Vergelt’s Gott für dieses hervorragende, von gegenseitigem Respekt geprägte Miteinander, verbunden mit den besten Wünschen für ein segensreiches Wirken an der vier Militärdekanaten und rund 100 Militärpfarrämtern vorgesetzten zentralen Verwaltungsbehörde der Evangelischen Militärseelsorge in der Bundeshauptstadt Berlin!

Text: Hauptmann Stefan Nüßle, Vorsitzender GKS-Kreis München

Bild: Stabsfeldwebel Josef Kistler

Drucken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.