Offener Brief an Kardinal Woelki

GKS / Bundesebene / 21.08.2019

In einem offenen Brief wendet sich der Bundesvorsitzende der GKS, Stabshauptmann Andreas Quirin, an Herrn Kardinal Rainer Maria Woelki.
Darin geht es um die Erklärung von Pax Christi, Diözesanverband Köln, zum jährlichen Internationalen Soldatengottesdienst.

Untenstehend können Sie den Brief als PDF lesen.

 

Die kath. Friedensorganisation Pax Christi, Diözesangruppe Köln, hat sich in einem Brief an Kardinal Woelki, den Kölner Erzbischof, gegen die Fortführung des Internationalen Soldatengottesdienstes im Hohen Dom zu Köln ausgesprochen. „Mit großer Betroffenheit haben wir die Erklärung von Pax Christi, Diözesanverband Köln, zur Kenntnis genommen, da dieser Internationale Soldatengottesdienst aus unserer Sicht ein wichtiges Zeichen dafür ist, dass es viele Wege gibt, sich in Verantwortung vor Gott und den Menschen für Gerechtigkeit, Frieden und Sicherheit aller Menschen einzusetzen und dass alle ihren eingeschlagenen Weg vor Gott verantworten und mit dessen Hilfe gehen wollen“, so der Bundesvorsitzende der GKS, Stabshauptmann Andreas Quirin.

 

HandwaermerDamit es alle angenehm warm hatten, verteilte die GKS diese Handwärmer beim Gottesdienst im Winter.

Drucken