Kirchenführung der Gemeinschaft katholischer Soldaten
Bad Neuenahr-Ahrweiler/Grafschaft

Die Apollinariskirche in Remagen

GKS BNA in Remagen w

Die GKS Bad Neuenahr-Ahrweiler/Grafschaft führte am 17. Mai eine Veranstaltung in der Apollinariskirche in Remagen durch. Das umfangreiche und sehr liebevoll zusammen gestellte Programm umfasste eine besinnliche Andacht durch Pater Cornelius und eine sehr schöne Führung durch das beschauliche Klostergelände sowie die reich bebilderte und imposante Kirche durch Schwester Maria Elisabeth.
Pater Cornelius reflektierte in der Andacht einige Gedanken zu den besonderen Anforderungen, denen Soldaten ausgesetzt sind. Schwester Maria Elisabeth erläuterte, dass die erste Kirche, die dem heiligen Martin geweiht wurde, wahrscheinlich im 9. Jahrhundert gebaut wurde. Im 13. Jahrhundert gelangten die Reliquien des heiligen Apollinaris auf den Berg. Von 1857 bis zum 31. Dezember 2006 betreuten die Franziskaner  die  neu erbaute Kirche auf dem Apollinarisberg. Seit dieser Zeit findet in jedem Jahr die zweiwöchige Apollinariswallfahrt im Juli und August statt. Ende des Jahres 2006 verließen die Franziskaner Kloster und Kirche. Im Februar 2007 übernahm die Gemeinschaft der gekreuzigten und auferstandenen Liebe, aus Maastricht, die Betreuung des Wallfahrtsortes.
Mit einem Kaffeetrinken im Kloster klang diese sehr schöne Veranstaltung aus. Schwester Maria Elisabeth vertiefte dabei ihre interessanten Ausführungen zur Klostergemeinschaft, die neben dem Stammhaus in Maastricht auch noch je ein Kloster in Belgien und im Saarland unterhält.

Text. Michael Wilke; Bild: Doris Schneider

 

Von Engeln durch die Schnee-Eifel zum Kreuzwäldchen

Winterwanderung der Gemeinschaft katholischer Soldaten (GKS)
Kreis Bad Neuenahr-Ahrweiler/Grafschaft.

GKS BNA Kreuzwäldchen w
Am Beginn der Fastenzeit wanderte und pilgerte die Gemeinschaft Katholischer Soldaten (GKS) Kreis Bad Neuenahr-Ahrweiler/Grafschaft in der Schnee-Eifel.
Start war die Endstation des Vulkanexpress in Engeln.
Doris und Bernd Schneider begrüßten hier die Wanderer zu einer schönen Tour.
Über schneebedeckte Wege führte uns der Weg zum Kreuzwäldchen in Kempenich.
Südwestlich des Dorfes steht auf einer kleinen Anhöhe die Kapelle der "Schmerzhaften Muttergottes". 1879 wurde die Kapelle von dem damaligen Pastor Ferdinand von Freyhold auf historischem Boden errichtet, denn hier befand sich in grauer Vorzeit eine Burganlage, vom Volksmund die "alte Burg" genannt. Mit Gebet und Liedern erreichten wir die Kapelle über einen liebevoll angelegten Kreuzweg mit kunstvoll gestalteten Terrakotta-Bildern.
Hier dankte Vorsitzender Oberst Bernhard Schneider allen Teilnehmern für diesen gelungenen Tag.
Mit einer Tasse Kaffee oder Tee wurden wir für unsere Anstrengungen belohnt.
Bitte Text und Bild: Michael Wilke

Von der Weinbergs Kapelle zur Ehren des heiligen Papstes Urban bis zur Lourdes Kapelle.

Am Tag der deutschen Einheit wanderte und pilgerte die Gemeinschaft katholischer Soldaten (GKS) Bad Neuenahr-Ahrweiler/Grafschaft zu diesen Gotteshäusern.
Hoch oben in den Weinbergen oberhalb Ahrweilers findet sich eine neugebaute Weinbergs Kapelle. Sie wurde durch die Winzerbruderschaft St. Urban im Jahr 1995 zur Ehren des heiligen Papstes Urban hier errichtet. Er ist der Schutzpatron der Winzer und Weinberge.

Herbstwanderung 2017
Herbstwanderung der Gemeinschaft katholischer Soldaten (GKS) Bad Neuenahr-Ahrweiler/Grafschaft in den Weinbergen mit Blick auf Ahrweiler

Unser Weg führte uns durch Weinberge, Wald und Wiesen. Über den Kalvarienberg und den neuen Ahrsteig erreichten wir die Lourdes Kapelle im Bachemer Tal.
Mit einem Gebet und Lied an die Gottesmutter endete unser Weg.
Hier dankte Vorsitzender Oberst Bernhard Schneider allen Teilnehmern für diesen gelungenen Tag.
Mit einer Tasse Kaffee oder Tee wurden wir für unsere Anstrengungen belohnt.

 

Text und Bild: OTL a.D. Walter Schäffer

 
 

Sommerwanderung 2017 

„Was er euch sagt, das tut“

GKS BNA 2007 Apollinariskirche w

Die mächtige Apollinariskirche in Remagen thront oberhalb des Rheines. Anlässlich der Apollinariswallfahrt wanderte und pilgerte die Gemeinschaft katholischer Soldaten (GKS) Bad Neuenahr-Ahrweiler/Grafschaft zu diesem Gotteshaus. Die Wallfahrt fand zu den Worten Mariens auf der Hochzeit von Kanaa: „Was er euch sagt, das tut“ statt. In der Kirche wird die Reliquie des Hl. Apollinaris verehrt. Nach der Pilgermesse und dem Pilgersegen gab es im Kloster eine Pilgersuppe, die neue Kraft zur weiteren Wanderung gab. Walter Schäffer führte uns zu Aussichtspunkten oberhalb des Rheines. An Orginalschauplätzen des 2. Weltkrieges beim Kampf um die „Brücke von Remagen“ konnte er viel Wissen weitergeben. Unser Weg führte uns durch Wald und Wiesen zur Straußenfarm. Am Abend dankte Vorsitzender Bernhard Schneider allen Teilnehmern für diesen gelungenen Tag.

Text und Bild: Michael Wilke